Vor der Kuba-Reise: Ein bisschen Prophylaxe muss sein!

Tropen? Da läuten bei vielen sogleich sämtliche Alarmglocken: Welche Impfungen werden für Kuba empfohlen, und ist die Reise gar gefährlich? Mitnichten, sagen die Experten: So gilt das Land derzeit als malaria-frei!

Impfung

Dennoch sollte man das Risiko von Mückenstichen minimieren, da diese im schlimmsten Fall weitere, alles andere als ungefährliche Erkrankungen wie das Dengue-Fieber übertragen können. Selbst in Havanna traten in den vergangenen Jahren in einigen Stadtteilen Epidemien auf. Eine Moskito-Prophylaxe macht daher durchaus Sinn.

Prinzipiell stehen hierbei verschiedene Mittel und Maßnahmen zur Verfügung. Zum einen die so genannte Repellents oder Aerosole, die den Plagegeistern den "Appetit" vermiesen. Da diese Substanzen meist auch andere "Krabbeltiere" wie Zecken und Gliederfüßer abschrecken, ist ihr Einsatz in Gegenden mit hoher Insekten- und Kleintierdichte generell zu empfehlen (bei Schwangeren und Kleinkindern unbedingt die Packungsbeilage beachten oder beim Apotheker nachfragen)! "Mechanische Barrieren" wie Moskito-Netze sind dagegen vor allem für eine erholsame Nachtruhe zu empfehlen.
Sehr zu empfehlen sind auch einige Impfungen, die freilich auch bei uns in Europa zum Standard gehören (sollten). Allen voran eine Impfung gegen Diphtherie und Tetanus. Ob eine Hepatitis A-Impfung angezeigt ist, sollte jeder mit seinem Arzt abklären.

Natürlich wird die Prophylaxe immer - aber das gilt letztendlich ja für jedes Reiseziel -, von der Art des Urlaubs und den geplanten Aktivitäten abhängen. Sind ein reiner Strandurlaub und Siesta am Hotelpool angesagt? Oder geht es auf Trekking-Tour ins Hinterland? Denn dann könnten unter Umständen weitere Impfungen (Typhus, Tollwut etc.) in Betracht kommen. Auch dies sollte man mit dem Reiseveranstalter, den Gesundheitsbehörden und seinem Hausarzt abklären!

Ansonsten gilt die "Formel": Kochen, Braten und Schälen. Will meinen: Selbst scheinbar frische Speisen auf Märkten und an Ständen sollte man lieber meiden und statt dessen auf die Speisen des Hotels zurück greifen. Auch hier darauf achten, dass alles genügend durchgegart und erhitzt ist.

Besondere Hygiene ist auch im Umgang mit Trinkwasser zu beachten. Dieses sollte nur abgekocht benutzt werden. Oder man nimmt statt dessen gleich Mineralwasser. Obacht, dass der Verschluss intakt ist.

Und: Sonnenschutz nicht vergessen! Dann steht einem erholsamen Urlaub auf den Spuren Hemingways nichts mehr im Wege ...