Kuba - Yachting und Bootscharter

Das Yachting auf Kuba ist aufgrund des noch immer zurückhaltenden Tourismus eine Bereicherung für jeden Urlaub. Wer sich für das Chartern eines Bootes auf Kuba interessiert, der sollte sich im Vorfeld darüber im klaren sein, für welche Bootsklasse er sich entscheidet. Das Angebot auf Kuba ist (fast) grenzenlos, so dass jedwede Bauart anzutreffen ist. In der Regel jedoch werden folgende Bootsklassen angeboten: Segelboote und Motorboote.

Yacht im türkisen Wasser

Jede Bootsklasse ist für sich variabel in Größe und gegebenenfalls PS Zahl. Natürlich sind auch die preislichen Unterschiede sehr hoch, was nicht verwundert beim z.B. preislichen Vergleich eines kleinen Motorboots mit einem Katamaran. Das Chartern eines dieser Boote geht in wenigen Fällen direkt vor Ort, oder aber vor Reiseantritt beim jeweiligen Reiseveranstalter. Diese Variante gilt als die allgemein gängigste.

Wer sich für eine Bootscharter direkt vor Ort entscheidet, muss zumeist mit einer Kaution dienen können, die den jeweiligen Bootsverleiher absichert gegen Diebstahl und/oder Verlust des Bootes. Die Höhe der Kaution ist natürlich abhängig von dem Wert des Bootes. Ein Reisepass oder eine Kreditkarte als Kaution bzw. Pfand wird hier nicht akzeptiert, so dass der Bargeldbetrag nicht zu knapp ausfällt.
Dieses Risiko ist für alle Beteiligten in der Regel nicht akzeptabel, so dass ein Bootsverleih üblicherweise durch oben erwähnten Reiseveranstalter angeboten wird. Und auch die Gebühren sind bei diesem Modell ungleich günstiger. Die meisten Vermieter sind deutsche Firmen, welche ihren Sitz auf Kuba haben.

Vor Reiseantritt wird das gewünschte Boot kenntlich gemacht und nach Abgleich der SCHUFA Daten darf man sich auch als Kapitän fühlen für die Dauer der jeweils gebuchten Reise. Gewisse Grundkenntnisse als auch Lizenzen müssen natürlich vorhanden sein, damit man ein Boot der gewünschten Klasse erhält.

Die Mietkosten variieren je nach Veranstalter. Hier empfiehlt sich das vorherige Abgleichen der Angebote, damit man am Ende auf das Günstigste zurückgreifen kann. Auch die Kautionen sind unterschiedlich. Luxusyachten werden natürlich nur an liquide Urlauber vergeben, denn nur diese wissen mit einem Grundvermögen zu haften, welches als Kaution dient. Hier verhält es sich ähnlich wie das Leihen eines Ferraris hierzulande, für den man 2-3 gedeckte Kreditkarten als Kaution aufbringen muss.

Das Yachting auf Kuba ist noch ein unverfälschter Hochgenuss und gehört eigentlich zu den Dingen, die man erlebt haben muss. Viel Zeit hat man nicht mehr, denn der Pauschaltourismus ist mit Sieben-Meilen-Stiefeln auf dem Weg, die natürliche Schönheit dieser Umgebung zuzupflastern mit Hotelburgen und gigantischen Häfen, welche kurz oder lang die Wasserwelt Kubas verändern werden.